Erklärungen zu RoHs

ECRM Imaging Systems und RoHS

Dieses Dokument dient der Information unserer Kunden bezüglich der EU-Direktive über gefährliche Materialien in Produkten und der Information über ECRM`s Politik und Bemühungen hinsichtlich dieser Vorschriften.

Die RoHs-Vorschriften - Ein kurzer Überblick

EU Direktive 2002/95/EC, auch bekannt als RoHs, beschränkt den Gebrauch von sechs gefährlichen Substanzen in einzelnen elektrischen und elektronischen Geräten (WEEE). Neue Produkte die am oder nach dem 1.Juli 2006 in der EU auf den Markt gebracht werden dürfen nicht über die folgenden Prozente hinausgehen:

  • Blei, 0.1% Gewichtsprozent
  • Quecksilber, 0.1% Gewichtsprozent
  • Kadmium, 0.01% Gewichtsprozent
  • sechswertiges Chrom, 0.1% Gewichtsprozent
  • Polybromierte Biphenyle (PBB), 0.1% Gewichtsprozent
  • Polybromierte Diphenylether (PBDE), 0.1% Gewichtsprozent

"Gewichtsprozent" bezieht sich auf jedes homogene Material, das in dem Produkt verwendet wird. Wenn ein Anteil des Materials mechanisch in verschiedene Materialien separiert werden kann, muss auf jede Komponente separat aufmerksam gemacht werden. Ein Beispiel: Enthält das Produkt ein lackiertes Metallteil, müssen die Farbe und das Basismetall einzeln aufgeführt werden.

Diese Regelung betrifft nicht die Anwendung der existierenden legalen Anforderungen für WEEE, einschließlich jener die Sicherheit betreffenden, dem Schutz der Gesundheit dienenden, existierenden Transportanforderungen oder Vorsorge bei gefährlichem Abfall. Mit anderen Worten: Die existierende Gesetzgebung der WEEE und gefährlicher Substanzen müssen erfüllt sein.

Rahmen der Direktive

Die RoHs-Direktive identifiziert betreffende Produkte mit dem Hinweis auf die Direktive 2002/96/EC, Abfall von elektrischen und elektronischen Produkten, bekannt als WEEE. Kategorien 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, und 10 von Annex IA, zitiert in RoHs:

    1. Haushaltsgroßgeräte
    2. Haushaltskleingeräte
    3. IT Und Telekommunikationsgeräte
    4. Geräte der Unterhaltungselektronik
    5. Beleuchtungskörper (beinhaltet elektrische Glühlampen und Leuchten in Haushalten )
    6. Elektrische und elektronische Werkzeuge
    7. Spielzeug, sowie Sport- und Freizeitgeräte
    10. Automatische Ausgabegeräte

RoHs wird nicht angewendet bei vor dem 1. Juli 2006 veröffentlichten Ersatzteilen für Reparaturen oder der Wiederverwendung von elektrischer oder elektronischer Ausrüstung.

ECRM`s Position gegenüber der RoHs Gesetzgebung

ECRM Produkte sind von der EUBN als nicht im Rahmen der Direktive 2002/95/EC (RoHs) oder der Direktive 2002/96/EC (WEEE) befindlich bewertet worden, was sie von dieser Gesetzgebung befreit.

Freistellungserklärung:
    ECRM Produkte sind von der folgenden EUNB bewertet worden:

    Fachausschuss Druck und Papierverarbeitung (DP)
    Prüf- und Zertifizierungsstelle im BG-PRÜFZERT
    Rheinstraße 6 - 8
    65185 Wiesbaden
    Benannte Stelle der EU, Kennummer: 0739

    Prüferklärungen sind bei allen autorisierten ECRM-Händlern erhältlich.

Obwohl ECRM nicht unter die Direktive der RoHs fällt, arbeitet das Unternehmen im Rahmen seiner Umweltpolitik daran, seinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und anhaltend weiterzuentwickeln.

Kontakt für weitere Informationen

Für weitere Informationen oder Hilfen bezüglich des ECRM-Portfolio gemäß der RoHs-Gesetzgebung fragen Sie bitte ihren regionalen Händler oder das ECRM-Hauptbüro.